Magnesium im Gleichgewicht mit anderen Mineralstoffen und Spurenelementen

Teile diesen Beitrag!

Für unsere Gesundheit ist eine ausgeglichene Mineralstoffversorgung sehr wichtig. Der menschliche Körper benötigt zu seiner Gesunderhaltung ungefähr zwei Drittel aller bekannten 92 Elemente. In diesem Artikel erfährst du, wie du die Grundversorgung sicherstellen kannst.

Wie du bereits in unserer vorherigen Bolgbeitrag erfahren hast, ist das Power-Mineral Magnesium an über 300 Stoffwechselprozessen in unserem Körper beteiligt. Aber auch viele weitere Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Calcium, Zink, Selen, Eisen, Kupfer, Chrom, Mangan und Molybdän spielen für das Gleichgewicht der Mineralstoffe im Körper eine wichtige Rolle. In diesem Beitrag erfährst du, wie verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente an Stoffwechselprozessen beteiligt sind, für die Gesunderhaltung des Körpers miteinander verbunden sowie voneinander abhängig sind.

Die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst:

→ Eine optimale Versorgung mit allen wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen ist eine der wichtigsten Grundlagen für unsere Gesundheit und Vitalität. Der menschliche Körper benötigt zu seiner Gesunderhaltung ungefähr zwei Drittel aller bekannten Elemente.

→ Calcium, Kalium, Vitamin D, B1 und B6 sind wichtige Ko-Faktoren von Magnesium. Gemeinsam erlauben sie dem Körper eine optimale Aufnahme und Verwertung von Magnesium, wodurch ein Mangelzustand verhindert werden kann.

→ Spurenelemente wie Zink, Selen, Eisen, Kupfer, Mangan, Chrom und Molybdän sind Teil unzähliger Stoffwechselprozesse und Körperfunktionen. Sie tragen maßgeblich zum Gleichgewicht des Mineralstoffhaushaltes bei.

Magnesium, Calcium, Zink, Selen – weitere essentielle Mineralstoffe und Spurenelemente

Der menschliche Körper benötigt zu seiner Gesunderhaltung ungefähr zwei Drittel aller bekannten 92 Elemente. Durch unzählige Regulationsmechanismen versucht der Körper, alle diese Mineralstoffe und Spurenelemente in einem bestimmten Gleichgewicht zu halten: eine hochkomplexe Aufgabe, die eine kontinuierliche, ausgeglichene Aufnahme von Mineralstoffen und Spurenelementen erfordert. Die Wissenschaft beginnt gerade erst zu untersuchen, wie genau die verschiedenen Mineralstoffe und Spurenelemente im menschlichen Körper zusammenhängen, welche Bedeutung sie für die Gesundheit haben und welche negativen Auswirkungen ein gestörter Mineralstoffhaushalt haben kann.

Eine optimale Versorgung mit allen wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen ist eine der wichtigsten Grundlagen für unsere Gesundheit und Vitalität. Jeder einzelne Nährstoff erfüllt dabei wichtige Aufgaben in unserem Körper und wird dringend benötigt. In diesem fein ausbalancierten System sind alle Nährstoffe direkt oder indirekt aufeinander angewiesen. Eine optimale Nährstoff-Versorgung sollte darum den Bedarf über das gesamte Nährstoff-Spektrum hinweg sicherstellen.

Diese optimale Versorgung ist durch die heutige Ernährung allerdings zu einer Herausforderung geworden. Untersuchungen zeigen, dass der Gehalt bestimmter Nährstoffe in Obst und Gemüse in den letzten 50 Jahren abgenommen hat. Durch den konventionellen Anbau in Monokulturen, ausgelaugte Böden und starke Überdüngung können die Pflanzen immer weniger Nährstoffe aufnehmen und anreichern. Auch werden immer mehr hochverarbeitete Lebensmittel und Fertigprodukte verzehrt, die im Allgemeinen nährstoffärmer sind als frische Lebensmittel. So ist es heutzutage für viele Menschen wichtig, auf eine optimale Zufuhr essentieller Spurenelemente zu achten, um den Körper gut zu versorgen .

Magnesium: Kofaktoren und Gegenspieler – das Verhältnis ist wichtig

Calcium

Calcium ist das mengenmäßig am häufigsten vorkommende Mineral im menschlichen Körper. 99% davon befinden sich als Calcium-Speicher und zur Stabilität in unseren Knochen und Zähnen. In den Zellen ist Calcium an zahlreichen Prozessen beteiligt, darunter dem Glykogen-Stoffwechsel, der Blutgerinnung, der Aufrechterhaltung der Zellmembran-Funktionen, der Aktivierung von Hormonen und Enzymen sowie der Erregung von Muskeln und Nerven .

Calcium ist in vielen Bereichen ein wichtiger „Gegenspieler“ von Magnesium – erst beide Mineralstoffe zusammen bewirken die gewünschte biologische Funktion. Magnesium fördert beispielsweise die Entspannung der Muskulatur, während Calcium die Kontraktion stimuliert. Calcium und Magnesium kommen im Körper in einem Verhältnis von 2:1 vor. Die gesamte tägliche Aufnahme dieser beiden Mineralstoffe sollte sich deshalb an diesem idealen Verhältnis orientieren. Ein hohes Calcium/Magnesium-Verhältnis, verursacht durch einen Magnesiummangel und/oder eine zu hohe Calciumaufnahme, kann dieses fein regulierte Gleichgewicht stören .

Vitamin D, Vitamin B1 und B6

Alle bekannten Enzyme des Vitamin-D-Stoffwechsels benötigen Magnesium. Ohne Magnesium kann Vitamin D nicht in seine aktive Form umgewandelt werden. In den Zellen ist Magnesium außerdem für die Bindung von Vitamin D3 (Colecalciferol) an einen Rezeptor und dessen Aktivierung notwendig. Umgekehrt wiederum wird die Magnesium-Aufnahme im Darm und in die Zellen durch aktiviertes Vitamin D stimuliert. Bei einem Magnesium-Mangel funktionieren der Transport und das Regulationssystem des Vitamin-D-Hormons nicht korrekt, wodurch Vitamin D ebenfalls zum Teil wirkungslos bleibt .

Für eine optimale Resorption von Magnesium und weiteren Mineralstoffen aus dem Darm ist das Vitamin B1 essentiell. Es ist beteiligt an der Funktion von Transportproteinen, die die Mineralstoffe in den Körper aufnehmen. Das Vitamin B6 wird benötigt, damit die Mineralstoffe an ihre Wirkorte in die Zellen transportiert werden können. Ein Mangel an Vitamin D, B1 und B6 kann also maßgeblich eine mangelnde Magnesiumversorgung hervorrufen, welche wiederum einen Vitamin-D-Mangel verstärken kann. Deshalb ist es enorm wichtig, auf eine optimale Versorgung zu achten, um einen Mangelzustand zu verhindern .

Die gemeinsame Aufnahme von Magnesium und Vitamin B6 führte in einigen Untersuchungen zu einer signifikanten Verbesserung der Krankheitssymptome bei Hyperaktivität und Stress und verbesserte die Konzentration. Auch bei der Therapie von PMS (Prämenstruellem Syndrom) und in der Menopause zeigte sich diese Kombination als wirkungsvoll. Da Vitamin B6 eine grundlegende Rolle beim aktiven Transport von Mineralstoffen durch die Zellmembranen spielt, konnte Magnesium besser aufgenommen werden .

Weitere wichtige Spurenelemente

Zink

Zink ist ein lebenswichtiges Spurenelement und unerlässlich für das Immunsystem, den Stoffwechsel und die Fruchtbarkeit sowie die Gesunderhaltung von Augen, Haaren und Nägeln. Es schützt Zellen und Gewebe vor oxidativem Stress, trägt zu einem normalen Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel bei und reguliert zudem die Verstoffwechselung von Vitamin A, die Funktionen einiger Enzyme und Proteine sowie die Hormon- und DNA-Synthese .

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. liegt der Tagesbedarf für Zink für einen gesunden Erwachsenen bei durchschnittlich 10 mg. Schätzungen zufolge sind in Deutschland jedoch immer mehr Menschen unterversorgt, da sie nur 15 – 40% des empfohlenen Tagesbedarfs über die Nahrung zu sich nehmen. Zudem wird die Absorption von Zink vom Phytatgehalt der Nahrung beeinflusst. Phytate sind vor allem in Produkten aus Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten enthalten. Eine phytatreiche Ernährung hemmt die Aufnahme von Zink im Darm und erhöht somit dessen Bedarf.

Selen

Selen zeichnet sich durch seine antioxidative Wirkung aus. Es ist ebenso wie Zink essentiell für die Funktion vieler Enzyme. Auch die Hormonproduktion der Schilddrüse ist von einer optimalen Versorgung mit Selen abhängig. Ein Selenmangel kann also langfristig betrachtet eine Unterfunktion der Schilddrüse begünstigen. Weitere Folgen eines Selenmangels können ein geschwächtes Immunsystem, Fertilitätsstörungen und Muskelschwäche sein. Eine präventive Gabe von 200 µg Selen wird deshalb von vielen Therapeuten empfohlen .

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. sieht für einen gesunden Erwachsenen einen Tagesbedarf an Selen von 60 – 70 µg vor. Da Deutschland allerdings zu den Selenmangel-Ländern zählt, ist es sehr wahrscheinlich, dass kaum jemand seinen täglichen Bedarf an Selen über die Nahrung abdecken kann .

Eisen

Eisen ist ein wichtiger Bestandteil vieler Enzyme und Teil des Energiestoffwechsels. Eine wichtige und sehr bekannte Aufgabe von Eisen ist der Sauerstofftransport in den roten Blutkörperchen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt die tägliche Aufnahme von 10–15 mg Eisen für einen gesunden Erwachsenen. Vor allem Frauen sind oftmals von Eisenmangel betroffen, da sie aufgrund von Menstruation, Schwangerschaft und Stillzeit einen höheren Bedarf haben. Eine therapeutische Gabe von Zink oder Calcium kann zusätzlich zu einer unzureichenden Versorgung mit Eisen führen. In diesem Fall sollte auch der erhöhte Eisenbedarf ausreichend abgedeckt werden, um das Gleichgewicht der Mineralstoffe zu erhalten und einem Mangelzustand vorzubeugen.

Multi-Vitamin-Mineral – die perfekte Grundversorgung für jeden Tag

Viele Nährstoffe wirken als Kofaktoren gemeinsam in bestimmten Körpersystemen und können nur dann voll wirksam werden, wenn die Versorgung mit allen relevanten Kofaktoren gewährleistet ist. Andere Nährstoffe unterliegen komplexen Regulationsmechanismen – Ungleichgewichte in der Versorgung können hier zu Problemen führen.

Multi-Vitamin-Mineral-Supplemente bieten eine einfache und effektive Lösung, um sicherzustellen, dass du alle essentiellen Nährstoffe in den richtigen Mengen erhältst, die dein Körper täglich benötigt. Da viele von uns nicht in der Lage sind, ausreichende Mengen dieser Nährstoffe ausschließlich durch die Ernährung zu erhalten, helfen diese Ergänzungen, etwaige Defizite zu vermeiden. Sie sind besonders wichtig in Zeiten erhöhten Bedarfs, wie bei Stress, erhöhter körperlicher Aktivität oder während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Qualität ist entscheidend

Die Qualität des Multi-Vitamin-Mineral-Supplements, das du wählst, ist entscheidend für seine Wirksamkeit. Es ist wichtig, Produkte von renommierten Herstellern zu wählen, die reine und hochverfügbare Formen der Vitamine und Mineralien verwenden. Achte auf Produkte, die frei von unnötigen Zusatzstoffen, Konservierungsmitteln und künstlichen Farbstoffen sind. Hochwertige Präparate gewährleisten eine bessere Absorption und Bioverfügbarkeit der Nährstoffe, was bedeutet, dass dein Körper sie effektiver nutzen kann.

Weitere Beiträge